SONNENERDE: Die beste Erde unter der Sonne


Fundinglevel 333%
Zinsen 7,50% Laufzeit 4 Jahre
Crowdfunding abgeschlossen
Fundinglimit 250.000 €
Erfolgreich finanziert
250.000 Euro investiert

Erfolgreich finanziert


SONNENERDE ist der Spezialist für Fertigerden auf Kompostbasis und produziert mit einer europaweit einzigartigen Produktionsanlage aus organischen Abfällen hochwertigste Pflanzenkohle. Mit dem Bestreben die beste Erde unter der Sonne zu entwickeln, hat es SONNENERDE  geschafft, ein auf Pflanzenkohle basierendes Produkt zu kreieren, welches der „Terra Preta“ gleichkommt – der fruchtbarsten Erde der Welt. Nachhaltigkeit wird bei SONNENERDE groß geschrieben: so ist das Unternehmen Träger des österreichischen Klimschutzpreises 2012 sowie des "TRIGOS-Preises"´– Österreichs "Oscar für Nachhaltigkeit".

+++ Crowdfunding erfolgreich: Fundingschwelle in nur knapp 3 Stunden übertroffen! +++



Investment Cockpit

Vertragspartner
Sonnenerde Gerald Dunst Kulturerden GmbH
Beteiligungsart
Qualifiziertes Nachrangdarlehen
Jährliche Verzinsung
7,50% jährlicher, gewinnunabhängiger Fixzins + jährliche Zinsauszahlungen
Laufzeit
4 Jahre
Phase
Expansion

On-Board Bonus
Bonus 1
Investment ab 550 €

 -10% auf alle CharLine und SONNENERDE Produkte (gültig bis Vertragsende - 4 Jahre)


Dieser On-Board Bonus
steht unbegrenzt zur Verfügung.
Bonus 2
Investment ab 1.150 €

-20% auf alle CharLine und SONNENERDE Produkte (gültig bis Ende 2017)


Dieser On-Board Bonus
steht unbegrenzt zur Verfügung.

Investoren (164)

neu
top


Early Bird Grafik



Green Facts

#1

Durch Kompostieren wird CO2 in Form von Humus gebunden anstatt freigesetzt. 

#2
Alle Erden von SONNENERDE sind zu 100% torffrei.
#3
Einzigartige Pflanzenkohle-Produktionsanlage ermöglicht  jährliche CO2-Kompensation von bis zu 5.000 Tonnen.
#4
Natur als Treibstoff: 150 kWp Photovoltaik-Anlage spendet dem Unternehmen Strom; schrittweise werden auch Technik & Fuhrpark weitestmöglich auf Strom umgestellt.
#5

"Terra Preta"-Nachbildung: "Riedlingsdorfer Schwarzerde" erweist über 1000 Jahre hinweg dauerhafte Fruchtbarkeit.

#6

Geschäftsführer Gerald Dunst ist Initiator des Humusprojekts der Ökoregion Kaindorf

Rocket Facts

#1

SONNENERDE errichtete erste  abfallrechtlich bewilligte Pflanzenkohle-Produktionsanlage Europas, welche bis zu 7.500 Arbeitsstunden pro Jahr aufweist. 

#2

Neue Produktlinie: Auf Pflanzenkohle basierende Futterkohle erweist großes Marktpotenzial weltweit.

#3

SONNENERDE ist als  Qualitätskompostbetrieb nach ÖNorm S 2206 zertifiziert. 

#4
SONNENERDE erwirtschaftete 2016 mit dem Verkauf von Erden und der Übernahme der Abfälle rund 2 Mio. Euro Umsatz.
#5
Mehrfach ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich Klima- und Umweltschutz: Österreichischer Klimaschutzpreis 2012, TRIGOS-Award 2014,  Houska-Preis 2016 etc. 


Was macht SONNENERDE? 

Das Unternehmen SONNENERDE hat sich auf die Erforschung, Entwicklung und Herstellung hochwertigster Qualitäts-Fertigerden auf Kompostbasis spezialisiert und zählt europaweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben einer aktuellen Auswahl von 25 Standard-Produkten, bietet SONNENERDE zusätzlich Sondermischungen für spezielle Einsatzzwecke an.

Erden Sonnenerde


Mit der Umwandlung von Rohstoffen aus Bioabfällen und der Produktion von wertvollen Erden leistet SONNENERDE einen unschätzbaren ökologischen Beitrag. Durch das Kompostieren wird Kohlenstoffdioxid in Form von Humus gebunden anstatt freigesetzt, was sich positiv auf den CO2-Anteil in der Atmosphäre auswirkt.


Gerald Dunst Gründer Sonnenerde

"Wir erheben heute den Anspruch, dass unsere Produkte nicht nur optisch ansprechend, gut riechend, leicht verarbeitbar und ökologisch wertvoll sind, sondern auch, dass der Pflanzenstandort durch unsere Produkte für viele Jahre optimiert wird und somit ein optimales Gedeihen der Pflanzen gewährleistet werden kann."

Gerald Dunst, Gründer und Geschäftsführer


In 2012 hat SONNENERDE die erste abfallrechtlich bewilligte Pflanzenkohle-Produktionsanlage Europas errichtet und konnte so seine Vormachtstellung in der Branche beachtlich stärken. Mit dieser Anlage können  verschiedenste organische Abfälle in hochwertige Pflanzenkohle umgewandelt werden. Zudem können jährlich bis zu 5000 Tonnen CO2 kompensiert werden. Im selben Jahr  wurde SONNENERDE dafür mit dem österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet.

(Imagevideo SONNENERDE - "Neue Wege der Erdenherstellung")


Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

• Erdenproduktion

Aus ausgewählten organischen Rohstoffen und verschiedenen Zuschlagstoffen werden zunächst vier verschiedene Komposte produziert. Durch den Zusatz von weiteren Komponenten wie diverse Sande, Tone, Ziegelsplitt oder Biofasern werden dann daraus die Fertigerden produziert.

SONNENERDE stellt ausschließlich torffreie Erdmischungen her. Torf ist ein Substrat, das gerne in der Pflanzenzucht eingesetzt wird, aber aus ökologischer Sicht sehr kritisch zu betrachten ist. Für den Abbau von Torf werden Feuchtbiotope und Moore – welche als wichtige CO2 Speicher agieren – zerstört und somit wird Kohlendioxid an die Umgebung freigegeben. Zusätzlich baut sich Torf innerhalb von einem Jahr auch in der Fertigerde komplett ab. SONNENERDE hat Ziegelsplitt als Strukturmaterial eingeführt und kann damit Torf  bestens ersetzen!


Siebvorgang Rasenerde


Die Produkte von SONNENERDE können entweder vor Ort  gekauft oder per Telefon und E-Mail bestellt werden. Sowohl für Kleinmengen (Big-Bag oder Paletten Sackware) als auch für Mengen mit bis zu 500 Tonnen stellt das Unternehmen den Transport zur Verfügung. Dafür stehen 4-Achs LKWs inklusive Kran-Entladung mit jeweils 14 Tonnen Ladevolumen  zu Verfügung. 


 Pflanzenkohle-Produktion

Mit der Herstellung von  Pflanzenkohle konnte SONNENERDE  eine Vielzahl von neuen Produkten entwickeln, die nicht nur durch ihre ausgezeichnete Wirksamkeit, sondern auch durch ihren positiven Nutzen zum Klimaschutz, überzeugen. Einer der herausragende Innovationen von SONNENERDE, die auf diesem Produkt mit  nachgewiesener "Premium Qualität" basiert, ist die "Riedlingsdorfer Schwarzerde".

Schwarzerde Sonnenerde

(Riedlingsdorfer  Schwarzerde)


Riedlingsdorfer Schwarzerde

Diese Erde  wurde nach dem Vorbild der sogenannten "Terra Preta" – der fruchtbarsten Erde der Welt – nach langjährigen Versuchen und Forschungsarbeiten entwickelt. Wenn die "Riedlingsdorfer Schwarzerde"  richtig eingesetzt wird, ist eine dauerhafte Fruchtbarkeit gewährleistet und der regelmäßige Düngereinsatz nicht mehr erforderlich.

Ein wissenschaftlicher Vergleich von drei am Markt erhältlichen Schwarzerden zeigte, dass die "Riedlingsdorfer Schwarzerde" von SONNENERDE mit einem überragenden Vorsprung die besten Ergebnisse  hervorbrachte. Während im ersten Jahr alle drei Erden ähnliche Testergebnisse erzielt haben, konnte man im zweiten Jahr erstaunliche Unterschiede sehen: Nur der Ertrag der "Riedlingsdorfer Schwarzerde" blieb nach dem ersten Jahr und in allen darauffolgenden Jahren stabil. 


(Ö1-Radiobeitrag über SONNENERDE)


CharLine Futterkohle

Durch spezielle Pflanzenkohle-Mischungen ist es dem Unternehmen sogar gelungen, eine völlig neue Produktlinie zu schaffen: Eine auf das Tier abgestimmte Futterkohle.

Da die Geschäftsidee in einem völligen neuen Kundensegment beheimatet ist, gründete Geschäftsführer Gerald Dunst gemeinsam mit seinem Sohn, Dominik Dunst, das Tochterunternehmen CharLine.

Die neu entwickelten Futterkohlen werden klein und benutzerfreundlich verpackt  und sollen weltweit vermarktet werden. Für Deutschland und Slowenien wurden bereits potentielle Vertriebspartner gefunden – weitere Geschäftsanbahnungen laufen mit Ungarn, Polen, Schweiz und Kalifornien. 


Dominik Dunst Zitat

"Durch die ständige Weiterentwicklung der Futterkohlen soll die Europäische Marktführerschaft in diesem Bereich erhalten und ausgebaut werden. Diese speziellen, auf das Tier abgestimmte Futterkohlen gewährleisten eine dauerhafte Tiergesundheit und werden erstmals auch in handlichen Kleingebinden angeboten."

Dominik Dunst, Geschäftsführer CharLine


CharLine soll in erster Linie Wiederverkäufer, Shops und den Online-Markt bedienen. Derzeit werden die Produkte über einen eigenen Onlineshop, Amazon und niceshops.com angeboten.  SONNENERDE-Produkte, die Pflanzenkohle enthalten werden ebenfalls in Zukunft über das Tochterunternehmen vermarktet. Dadurch wird der Marktplatz von der Regionalität in die nächste Ebene gehoben und somit eine entsprechende Umsatzankurbelung erwartet.

Charline Futterkohle



Woher kommt die Geschäftsidee?

Nach vielen Jahren in der Kompostberatung erkannte der Gründer und Geschäftsführer von SONNENERDE, Gerald Dunst, dass die meisten Kompostwerke nicht am Produkt "Kompost", sondern nur an der Entsorgung von Abfällen interessiert waren.

Dunst Circle

"Durch die getrennte Sammlung der Bioabfälle wurde ein Kompostierungsboom ausgelöst, der dem Image des Kompostes sehr geschadet hat. Es wurden Komposte am Markt angeboten, die den Namen "Kompost" wirklich nicht verdient hätten – schwarze, verbrannte, übelriechende, aber fein abgesiebte Massen wurden nicht nur verkauft sondern auch zum Schaden der Pflanzen angewendet."

Gerald Dunst, Gründer und Geschäftsführer


Dies hat ihn im Jahr 1998 dazu bewogen, aus der Kompostberatung auszusteigen und ein eigenes Kompost- und Erdenwerk zu gründen. Der Hintergedanke war,  der Branche einfach zu zeigen, was alles in diesem Produkt steckt und wie man damit auch Begeisterung bei Menschen schaffen kann.

Mit der Gründung der Ökoregion Kaindorf hat Gerald Dunst dann seine wirklich Berufung erfahren: Die Fruchtbarmachung von Ackerböden, um damit einen entscheidenden Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.


Das Management & Team

Gerald Dunst Sonnenerde


Gerald Dunst:

Gerald Dunst – Inhaber und Geschäftsführer der Firma SONNENERDE – hat nach der Ausbildung an der HBLVA für Gartenbau in Wien das Studium an der Universität für Bodenkultur, Fachrichtung Landwirtschaft angeschlossen. Von 1986 bis zur Gründung 1998 war Gerald Dunst als selbstständiger Kompostberater im In- und Ausland sowie als Fachbuchautor tätig.

Er zählt  im Bereich der Verkohlung von pflanzlichen Abfällen zu den führenden Experten und Praktikern in Europa. Vier Jahre lang war er auch gemeinsam mit dem renommierten Wissenschafter Dr. Soja vom AIT-Tulln (Austrian Institute of Technology) im Europäischen COST-biochar Netzwerk tätig. Hier konnte er mit Vertretern aller 27 Mitgliedsstaaten intensive Kontakte aufgebaut werden.

Dominik Dunst


DI Dominik Dunst:

Während seines Studiums der Elektrotechnik in Graz durfte DI Dominik Dunst im Rahmen seiner  Masterarbeit im Bereich der Energieumwandlung (Strom / Wasserstoff) in einem Konzern arbeiten und hat schnell erkannt, dass das nicht sein Weg sein wird.

Sehr rasch hat er das Potential und die Chance im Bereich der Pflanzenkohle erkannt: Bislang wurde nur versucht, den „Rohstoff Pflanzenkohle“ zu vermarkten – es hat noch niemand begonnen, daraus professionelle Produkte zu entwickeln. Somit war die Gründung des Tochterunternehmens "CharLine" vorprogrammiert. Auch wenn es am Anfang viele Schwierigkeiten und Hürden zu überbrücken galt, hat er diesen Schritt nie bereut. Vater und Sohn sind so zu einem unschlagbaren Team zusammengewachsen, wo sich jeder in seinem Aufgabenbereich voll entfalten kann.

Sonnenerde Team



Auszeichnungen & Zertifizierungen

In den vergangenen Jahren wurde SONNENERDE mehrfach für seine Leistungen und sein Engagement ausgezeichnet. Neben dem österreichischen Klimaschutzpreis erhielt das Unternehmen unter anderem den Energy Globe Burgenland (2013 & 2014), den TRIGOS Award (2014) sowie den Houska-Preis (2016). 

SONNENERDE erhielt zudem das  Zertifikat "arge kompost & biogas 2017", welches den Betrieb als Qualitätskompostbetrieb nach ÖNorm S 2206 auszeichnet. 

Auszeichnungen Sonnenerde



Das sagen Partner & Kunden über SONNENERDE


Helmut Pechlaner, Ehemaliger Direktor des Tiergarten Schönbrunn


"
SONNENERDE für das Regenwaldhaus! Mit der Errichtung des Regenwaldhauses wurde der tropische Wald Borneos mitten in Wien erlebbar gemacht. Von ausschlaggebender Bedeutung war dabei nicht nur die richtige Auswahl der Tiere und Pflanzen, sondern auch die originalgetreue Herstellung des Bodenaufbaus. Unsere hochgesteckten Anforderungen eines torffreien Substrates auf Kompostbasis wurden von der Firma Sonnenerde bestens erfüllt."

Jürgen Kröpfl, Geschäftsführer Naturparkrasen


"Mit der Firma 
SONNENERDE haben wir einen perfekten Kooperationspartner gefunden. Naturparkrasen wird ausschließlich auf der Riedlingsdorfer Qualitätserde aufgezogen. Neben der Frische der Rasensoden, kurzen Transportwegen und der raschen Verlegung ist auch der richtige Untergrund für optimale Anwuchsbedingungen verantwortlich. Wir empfehlen, SONNENERDE auch als optimale Tragschicht - für die Flächen, auf denen der Rollrasen verlegt wird - zu verwenden."

         Baumschule Schiller Wolfau


"Wir verwenden seit vielen Jahren das Produkt „Humus“ der Firma 
SONNENERDE und sind von der gleichbleibend hohen, ständig verfügbaren Qualität beeindruckt. Für uns als Gartengestalter ist es wichtig, dass wir nach einer telefonischen Bestellung auch genau das bekommen, was wir uns vorgestellt haben - und dabei ist die Firma SONNENERDE unschlagbar."




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren!


Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.



Noch kein Profil? - Jetzt mehr Informationen erhalten.


Bereits registriert? - Hier anmelden.