Erstes Impact Investment auf GREEN ROCKET: Veranlagen mit sozialem Mehrwert

Beitrag von Jasmin Brunner • 05.12.2019 • 11:30
Erstes Impact Investment auf GREEN ROCKET: Veranlagen mit sozialem Mehrwert

Anlegerinnen und Anleger können ab heute auf GREEN ROCKET in das Netzwerk „Zeitpolster“ investieren und damit den Aufbau eines zukunftsweisenden Betreuungs- und Vorsorgenetzes gewinnbringend unterstützen.


Das Impact Investment in Zeitpolster bringt einen Fixzins von 3 % p.a. sowie einen Naturalzins in Form einer Zeitgutschrift von ebenfalls 3 % p.a.

Wien, 5. Dezember 2019 – Immer mehr Menschen möchten mit ihrer Geldanlage nicht nur finanzielle Rendite erzielen, sondern darüber hinaus ökologischen oder sozialen Mehrwert („Impact“) schaffen. GREEN ROCKET, Europas größte Crowdinvesting-Plattform für nachhaltige Startups, bietet Anlegerinnen und Anlegern nun erstmals ein Impact Investment: Ab heute können Crowdinvestoren auf GREEN ROCKET in das Zeitvorsorgemodell „Zeitpolster“ investieren. Das Unternehmen Zeitpolster baut ein Betreuungs- und Vorsorgenetz auf, in dem Menschen für eigene Betreuungsleistungen Zeitgutschriften erhalten. Für die qualifizierten Nachrangdarlehen erwartet Anleger bei einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Mindestinvestment von nur EUR 100 ein fixer Zinssatz in Höhe von 3 % p.a. Hinzu kommt noch ein Naturalzins von 3 % in Form einer Zeitgutschrift für eigene Betreuungsleistungen, die bei Zeitpolster bei Bedarf eingelöst werden kann.

Wachsender Betreuungsbedarf immer schwieriger zu finanzieren

Der demographische Wandel und die gestiegene Erwerbstätigkeit machen die Betreuung von älteren Generationen und Kindern zu einer immer größeren Herausforderung für die Gesellschaft. Denn mit dem stetig zunehmenden Betreuungsbedarf stoßen die Unterstützung aus den eigenen Familien und nachbarschaftliche Netzwerke immer häufiger an ihre Grenzen. Mittlerweile werden schon rund 80 % aller Betreuungsleistungen von pflegenden Angehörigen erbracht. Oft ist gerade im ländlichen Bereich kein mobiler Dienst zur Professionalisierung der Betreuung verfügbar, dazu kommt das Problem der Finanzierbarkeit von kommerziellen Diensten.

Zeitpolster: Die Zeitsäule der persönlichen Altersvorsorge

Zeitpolster begegnet dieser enormen gesellschaftlichen Herausforderung mit einem völlig neuen Ansatz: Gemäß dem Motto "Heute helfe ich – morgen wird mir geholfen" unterstützen Helfende ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Menschen mit Behinderung durch einfache Betreuungsleistungen. Dafür erhalten sie eine Zeitgutschrift, die sie später einlösen können, wenn sie selbst Betreuung benötigen – statt Geld werden also Stunden auf das Zeitkonto der Helfenden verbucht. Die 3 % Zeitgutschrift aus demImpact Investment auf GREEN ROCKET wird jährlich auf das Zeitpolsterkonto des jeweiligen Anlegers eingetragen. Jeder Anleger kann natürlich weitere Stunden als Vorsorge ansparen, indem er Betreuungsleistungen übernimmt. Der Leistungsbeziehende wiederum zahlt für jede erbrachte Stunde den geringen Betrag von acht Euro. Aus diesen Zahlungen wird u.a. ein Solidarkonto befüllt, das Helfenden den anteiligen Zukauf von Betreuungsleistungen garantiert – und zwar für den Fall, dass in Zukunft keine ausreichenden Unterstützungsleistungen von Helfenden zur Verfügung stehen.

Impact Investment: Investieren und Gutes bewirken

Mit dem ersten Impact Investment präsentiert GREEN ROCKET eine neue Investitionsmöglichkeit, die messbaren ökologischen oder sozialen Mehrwert mit sich bringt. „Vielen Menschen reicht es heute nicht mehr, mit ihrer Geldanlage nur finanzielle Rendite zu erzielen. Sie möchten mit ihrem Investment darüber hinaus auch andere sinnvolle Werte schaffen und einem guten Zweck dienen“, erklärt Wolfgang Deutschmann, Gründer und Geschäftsführer von GREEN ROCKET. „Zeitpolster zeigt genau das exemplarisch vor, indem es zu persönlichem Engagement motiviert, einen neuen Generationenvertrag fördert und gleichzeitig die öffentliche Hand entlastet“, so Deutschmann.

Schon mehr als 4.000 geleistete Stunden

In der Schweiz wird das Modell der Zeitvorsorge schon seit fünf Jahren in St. Gallen erfolgreich umgesetzt. In Österreich ist Zeitpolster seit 2018 tätig und erzielt hierzulande bereits Umsätze. Seit seiner Gründung wurden bei Zeitpolster schon mehr als 4.000 Leistungsstunden erbracht. Herzstück von Zeitpolster sind lokale Gruppen, welche – unterstützt durch Regionalkoordinatoren – anderen vor Ort helfen. Aktuell gehören dem Netzwerk österreichweit mehr als 250 Freiwillige an. "Jeder und jede kann bei Zeitpolster aktiv werden. Besonders interessant ist dies für ältere Menschen, die über allgemeine Fitness verfügen und den Anspruch haben, in der Pension etwas Sinnvolles zu tun“, erläutert Gernot Jochum-Müller, Gründer und Geschäftsführer von Zeitpolster. „Unser Ziel ist es, in ganz Österreich ein Netzwerk mit über 7.000 Freiwilligen aufzubauen. 2026 wollen wir in allen Bundesländern aktiv sein und gemeinsam mehr als 200.000 Stunden Leistung erbringen.“

Über Zeitpolster

Mit dem Ziel, zwischenmenschliche Beziehungen und Wertschätzung in der Gesellschaft zu pflegen, gründete Gernot Jochum-Müller das Unternehmen Zeitpolster. Der studierte Sozialarbeiter und Unternehmensberater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit neuen Austausch- und Geldformen und engagiert sich für innovative Organisationsmodelle. Wer andere betreut, erhält eine Zeitgutschrift, die er später einlösen kann. Für jede erbrachte Einheit werden acht Euro in einen Solidarfonds eingezahlt. Aktuell gibt es acht Zeitpolster-Gruppen in Österreich, in welchen mehr als 250 Helferinnen und Helfer aktiv sind. Bis dato konnten schon über 4.000 Stunden an Zeitguthaben verbucht werden. Neben Deutschland liegen bereits vielfach Anfragen aus anderen Ländern vor, weshalb ein Skalierungsmodell für die internationale Ausbreitung bereits in Entwicklung ist. Zeitpolster erhielt Förderungen vom österreichischen Sozialministerium und dem Social Business Call der Wirtschaftsagentur der Stadt Wien.




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren: