SCARLETRED bringt Corona-App auf den Markt

Beitrag von Lisa Rottenmanner • 30.03.2020 • 13:45
SCARLETRED entwickelt Corona-App

Mit 'eCOVID19' hat das Wiener Startup SCARLETRED eine Telemedizin-App entwickelt, die Menschen mit COVID-19 Symptomen helfen und so Hotlines entlasten soll. Noch diese Woche wird die App erhältlich sein.


Digitale Tools, die helfen, den Ansturm an Menschen mit Corona-Virus Symptomen zu bewältigen, sind zur Zeit gefragter denn je. Genau hier setzt nun auch das Wiener Unternehmen SCARLETRED an. Die beiden gebürtigen Steirer, Harald und Stefan Schnidar und ihr Team haben eine App entwickelt, die mittels digitalem Schnell-Check Betroffenen mit Symptomen in Risikostufen einteilt und an die richtigen Stellen weiterleitet. Die App, die noch diese Woche für iPhone und Android-Systeme erscheinen wird, soll aber noch weitere Funktionen erhalten.

eCOVID19: Telemedizin-App verschafft Hilfe in drei Schritten 

Die kostenlose App teilt die User nach der Beantwortung von Fragen zum allgemeinen Gesundheitszustand automatische einer Risikostufe nach dem Ampelsystem zu. Je nach Farbe gibt es dann unterschiedliche Optionen, wie etwa die Weiterleitung an die – oft überlastete – Hotline oder einen Video-Anruf mit einem Mediziner.

Risikostufen mit Ampelsystem der eCOVID19-App. © SCARLETRED

Gesundheits-App + zertifizierte medizinische Software-Plattform in Einem

Neben der Smartphone-App für End-User, bietet 'eCOVID19' auch eine Web-Plattform für Mediziner. Darüber können sich Ärzte und Ärztinnen einloggen, um dann mit den Nutzern digital in Kontakt zu treten. So kann in Echtzeit eine Telemedizin-Triage der User erfolgen. Die App wurde als Medizinprodukt zertifiziert, da es sich bei dem Virus COVID-19 um eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung handelt.

Harald Schnidar CEO SCARLETRED

„Die App soll elektronische COVID19-Self-Checks und basierend darauf auch Tele-Konsultation möglich machen. Dazu möchten wir vor allem Mediziner in Heimquarantäne – die dem Gesundheitssystem momentan entzogen sind – in die App holen, um diese digitale Betreuung zu ermöglichen.“ 

Harald Schnidar – Gründer & CEO SCARLETRED

Während die 'eCOVID19'-App in erster Linie als Symptom-Check konzipiert ist, schmiedet Harald Schnidar schon weitergehende Pläne. „Wir haben die eCOVID19-Anwendung mit dem aktuellen Funktionsumfang primär auf Grund unserer Verantwortung als soziales Unternehmen heraus entwickelt“, sagt Schnidar. „Damit die Anwendung aber nun auch breiter und größer werden kann, holen wir bei 'eCOVID19' Biopharma-Firmen und eventuell auch Versicherungen mit an Bord.“ So könnte die App später einmal etwa als digitaler Ausweis dienen, der mittels scanbarem QR-Code Auskunft über den COVID-19 Gesundheitsstatus und zu einem eventuellen Reiserisiko gibt.

Schon vor zwei Monaten begann das SCARLETRED-Team, aufgrund der Corona-Krise in China, an der neuen App zu arbeiten. Bislang wurde die App zu 100% aus dem eigenen Cashflow entwickelt. Nun wird das junge Unternehmen von der Stadt Wien, dem Bundesrechenzentrum, A1 sowie Österreichs größtem Pflegeeinrichtungsanbieter SeneCura unterstützt. Auch mit großen namhaften Pharmaunternehmen ist man bereits im Gespräch. 


Interesse an News und Updates zu abgeschlossenen Projekten sowie neuen Investmentchancen bei GREEN ROCKET? Wir halten Sie auf dem Laufenden! Aktivieren Sie einfach die Newsletter-Funktion in Ihrem Profil oder besuchen Sie uns bei Facebook, Instagram und Co!  

SocialMedia



Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:

Kommentar von Michael Kohlberger
30.03.2020 • 14:52

Sehr clever! Man muss immer mit der Zeit gehen.




Infobox