Rück- und Ausblick: twingz will abheben!

Beitrag von • 05.01.2015 • 12:39
Rück- und Ausblick: twingz will abheben!

twingz hat ein rasantes Jahr hinter und ein ebenso spannendes vor sich. Ein interessanter Zwischenbericht bringt alles kompakt auf den Punkt.


Wir freuen uns, als ersten Blog-Beitrag im Jahr 2015 gleich einen sehr spannenden Rück- und Ausblick von twingz Smart Energy veröffentlichen zu können - viel Spaß beim Eintauchen in die Welt der Energieverbrauchsoptimierung, die Welt von twingz:


Liebe Freunde und Crowd-Investoren von twingz!

Zu allererst möchten wir uns für das Vertrauen unserer (Crowd-)Investoren bedanken! Wir sind sehr gut gestartet, haben viele interessante Fragen bekommen und beantwortet und wollen jetzt Anfang Jänner 2015 richtig abheben!

Wir haben ein rasantes Jahr hinter uns, und möchten vor der traditionellen Jahreszusammenfassung (Erscheinungstermin Anfang 2. Jännerwoche) aufgrund der sehr positiven Entwicklungen in der twingz development GmbH einen kurzen Zwischenbericht abgeben:

Die Vorweihnachtszeit war für twingz geprägt durch eine starke Nachfrage nach eCoach Projekten aus Deutschland, einer intensiven Aufbauphase von Geschäftsbeziehungen in Deutschland und Österreich, und solider Weiterentwicklung von bestehenden Industriekunden in Österreich.

Die twingz Smart Energy Produktlinie konnte durch den anhaltenden Trend zur Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland (d.h. 25,8% Strom aus erneuerbaren Quellen in 2014) und der dadurch für Energieversorger entstehenden Handlungszwänge profitieren: Knapp vor Weihnachten wurden mit insgesamt fünf Energieversorgungsunternehmen Geschäfte abgeschlossen, die ein Potential von 80.000 - 120.000 Privat- und Geschäftskunden erschließen. 

Die Stadtwerke in Göppingen, Bad Kreutznach, Lutherstadt Wittenberg, Kaufbeuren und Hürth orderten twingz eCoach Pakete in unterschiedlicher (vorerst noch kleiner) Stückzahl, die entsprechenden Lieferungen von eCoach Produkten beginnen bereits Ende Jänner 2015. 


Neben den Energiesparfunktionen und dem "Energieschwein-Detektor" zur Profilerfassung einzelner Geräte überzeugten die Monitoring- und Alarmierungs-Funktionen die Energieversorger. Dass mit den sozialen Funkionen von eCoach befreundete Familien in einen motivierenden Wettstreit treten können rundet das Portfolio von eCoach ab.


twingz will abheben


Natürlich ist die Selbstinstallation durch Kunden ein wesentlicher Schlüsselfaktor zum Erfolg des eCoach Paketes.

Mit Roland Berger Strategy Consultants konnte ein weiterer wesentlicher Partner für den deutschen Markt gewonnen werden. Roland Berger ist als Nummer 2 am Markt in Deutschland eines der marktführenden Strategieberatungsunternehmen und berät eine große Zahl von Energieversorgungsunternehmen. Roland Berger hat in seinem im Branchenreport 2014 „ERFOLGREICH IN DER ENERGIEWENDE" die Möglichkeiten für Innovationsführer und Kostenoptimierer unter den Energieversorgern herausgearbeitet. Über 500 Unternehmen wurden in der flächendeckenden Analyse ausgewertet, Fazit: Ein Rückgang von durchschnittlich 30% in der EBITDA marge im Kerngeschäft der Energieversorger muss durch Kostenoptimierung und innovatives Neugeschäft mit „Energy Services" kompensiert werden. 

In beiden Bereichen hat twingz Smart Energy hervorragend passende Angebote zur Verfügung:

Im Bereich Kostenoptimierung wird durch die attraktive eCoach-App die Selbstablesung forciert und durch den digitalen Kommunikationskanal App das herkömmliche Kundenservice-Center entlastet.

Im Bereich innovative Energy Services punktet das eCoach Service Portfolio in voller Breite (Energieschwein-Dektektor, Alarmierungsfunktionen, soziale Funktionen) und legt außerdem die Basis für upselling mit eButler.

In der zweiten Dezemberhälfte nahm das twingz Team beim führenden österreichischen Fertighaushersteller ELK die nächste - nahe an der Serienreife stehende - Generation von Estrich-Butler Komponenten noch vor Weihnachten in Betrieb. Estrich-Butler optimiert Energie- und Transaktionskosten in der Ausbringung und Qualitätskontrolle von Estrich und anderen Bauwerkstoffen. Estrich Butler wickelt die Fertigstellung von Estrich mit kontrollierter Ausheizung und Belüftung automatisiert ab und erfasst zusätzlich repräsentative Messwerte für Restfeuchte und Temperatur in das Dokumentations- und Ressourcen Steuerungs-System der Zentrale. Damit werden eine wesentlich verbesserte Ressource-Zuteilung und weniger Leerfahrten und für Elk möglich. Auch ist es nicht mehr notwendig dass in der Trocknungsphase oftmals witterungsabhängig Fenster geöffnet / geschlossen werden und der Reifegrad des Estrich manuell mit Hilfe chemischer Restfeuchtemessung erhoben wird.


Bis Ende Jänner laufen Referenzmesssungen des Estrich-Butler Systems in Schrems, die Robustheit der Prognosen von Estrich-Butler werden auf den Prüfstand gestellt. 

Zu guter Letzt weisen wir auf unsere sehr gut angelaufene Crowd-Investing Kampagne auf greenrocket.com hin: 41% des Fundingschwelle von Euro 50 Tsd. zu erreichen innerhalb der ersten 2 Tage war ein fulminanter Start. Aktuell stehen wir nach 20 Tagen seit dem Start der Kampagne bei 76% der Fundingschwelle! Wir sind zuversichtlich, das Ziel die Fundingschwelle zu überschreiten, in den nächsten Tagen zu erreichen. Unser nächstes Ziel ab Mitte Jänner ist das Funding-Limit von 150k - wir haben 4 Wochen Zeit dieses bis Mitte Februar zu erreichen! Wir bitten euch also um Eure Weiterempfehlung!

Investiert in einen DER wesentlichen Wirtschafts-Bereiche: Die effiziente Nutzung erneuerbarer Energie. Mehr dazu auf unserer greenrocket.com.


Mit den besten wünschen für ein erfolgreiches Jahr,

Werner Weihs-Sedivy

Gründer und CEO twingz Smart Energy


twingz Kreislauf


twingz icons



Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox