Neues Analyse-Tool von Bike Citizens

Beitrag von Lena Leitmeier • 15.11.2017 • 09:40
Neues Analyse-Tool von Bike Citizens

Lücken im Radnetz zu erkennen und Radwege in der Stadt zu optimieren, ist Ziel des neuen GPS-Datenanalyse-Tools "Bike Citizens Analytics".


2017 – das Jahr des Fahrrads, aber auch das Jahr der Abgasskandale. Führende Städte Europas denken Mobilität neu. Das Konzept „Fahrrad“ funktioniert, wie Amsterdam, Kopenhagen oder Münster mit über 30 Prozent Fahrradanteil im Modal Split zeigen. In Paris soll bis zum Jahr 2020 die Anzahl von Radwegen in der Stadt stark erhöht werden. Reduktion von Emissionen und Schaffung neuer Lebensräume sind das Ziel.

Die Verlagerung des Verkehrs auf das Fahrrad erfordert  eine Anpassung der Verkehrsplanungs-Tools: Lange dominierten Analyse-Tools für den Autoverkehr die Fachwelt. Nun liefert Bike Citizens mit dem GPS-Datenanalyse-Tool Bike Citizens Analytics einen neuen Ansatz.


Die Stadt aus der Fahrradperspektive

Aussagekräftige Radverkehrsdaten können mit Bike Citizens Analytics einfach analysiert und evaluiert werden. Damit deckt das Leistungsportfolio von Bike Citizens neben den Lösungen zur Navigation und zur Promotion nun auch die Analyse des Radverkehrs ab.


Bike Citizens Analyse-Tool


Das mit der niederländischen Universität NHTV entwickelte Bike Citizens Analytics zeigt die Stadt aus der Fahrradperspektive. Die mit Zustimmung von Bike Citizens App Usern freiwillig zur Verfügung gestellten anonymisierten Daten können in das Tool eingespielt und analysiert werden: An welchen Ampeln und Kreuzungen müssen Radfahrende vermehrt warten? Welche Wege/Einbahnen müssen für den Radverkehr geöffnet werden, damit Menschen, die Rad fahren, schneller durch die Stadt kommen? Welche Auswirkungen hat ein Lückenschluss im Radwegnetz?

Darauf liefert Bike Citizens Analytics Antworten und ermöglicht der Stadt- und Verkehrsplanung durch einfache Visualisierungen einen Einblick in die Radverkehrssituation. Planungen können optimiert und kurzfristige Maßnahmen schneller beschlossen werden, wie zum Beispiel die Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrende. Anders als bei Radzählstellen, die nur punktuelle Daten liefern, berücksichtigt Bike Citizens Analytics nicht nur die Radverkehrsstärke sondern auch das flächendeckende Radfahrverhalten über Tages- und Jahreszeiten hinweg.


Vom Marken- zum Firmennamen

Nach den vielen neuen digitalen Lösungen wie zum Beispiel "PING if you care!" - das Bürgerbeteiligungstool, oder eben das brandneue "Bike Citizens Analytics" hat sich das junge Unternehmen  entschlossen, auch den Firmenwortlaut der digitalen Ausrichtung anzupassen. Bike Citizens wurde deshalb zur Bike Citizens Mobile Solutions GmbH.


Bike Citizens Team



Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox