Mykorrhiza-Pilze sind die Zukunft des Düngens

Beitrag von • 23.11.2015 • 21:41
Mykorrhiza-Pilze sind die Zukunft des Düngens

Neben Pilzsubstrat und Vitalpilzen zählt Pflanzendünger zu den 3 Eckpfeilern des Glückspilze-Geschäftsmodells! Einer der erfolgreichsten Gärtner Österreichs erklärt, warum er den Dünger nicht mehr missen möchte.


Was ist Mykorrhiza?

Mykorrhiza-Dünger besteht aus Mykorrhiza-Pilzen; eine Pilzkultur, welche eine Symbiose mit Pflanzen eingeht. Die Pilze können Nährstoffe, welche von den Pflanzen sonst nicht genutzt werden, aus dem Boden aufschließen und verfügbar machen.Seit mehreren 100 Millionen Jahren schaffen diese Pilze ein gesundes Bodenklima und fördern zusätzlich noch die Vermehrung von Effektiven Mikroorganismen. Der Einsatz des Pflanzendüngers verbessert Wurzel- und Blattwachstum sowie Nährstoffaufnahme und erhöht in weiterer Folge die Ernteerträge.


Anwendungsbeispiele

Wer ist Erwinn Seidemann?

Dauerhaft hohe Qualität in Produktion und Beratung – diese Schlagworte stehen für den "Blumenpark Seidemann". Erwin Seidemann ist Geschäftsführer des ältesten Tiroler Gärntereibetriebes in Familienbesitz, welcher gemessen am Umsatz zu den österreichweit größten seiner Branche zählt. Ab dem Jahr 1995 machte er aus der Gärtnerei den "Blumenpark" mit einem riesigen Produkt-, Service- und Beratungsangebot alles allen Bereichen der Pflanzenkultur. Das Gelände des Betriebes umfasst heute 25.000 Quadratmeter und beschäftigt insgesamt 35 Mitarbeiter.





Impressionen von Seidemanns Arbeit


Tyroler Glückspilze bieten den Dünger in verschiedenen Formen an – als Granulat, Tabletten, Samenimpfstoff oder in flüssiger Form – um verschiedenste Anwendungsbereiche zu bedienen. 




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox