logopädieaustria startet gemeinsames Innovationsprojekt mit Memocorby

Beitrag von Lisa Rottenmanner • 15.02.2019 • 10:00
logopädieaustria startet gemeinsames Innovationsprojekt mit Memocorby

Der Berufsverband der österreichischen Logopädinnen und Logopäden setzt auf Memocorby. Präsidentin Dr. Karin Pfaller erklärt, wie neben Sprachtherapeuten auch die Wissenschaft von dem digitalen Lern-Tool profitiert.


Individuelle & patientienorientierte Therapie 

Bei der Entwicklung des digitalen Lern-Tools von Memocorby lag der Fokus auf den persönlichen Bedürfnissen der PatientInnen sowie  die Umsetzung der nötigen therapeutischen Maßnahmen. Für logopädieaustria bedeutet der Einsatz daher validierte und individuell abgestimmte Übungen jederzeit und überall durchführbar zu machen. Zudem können LogopädInnen die Übungsfrequenzen und Fortschritte der PatientInnen kontrollieren, wodurch hochfrequent an einem Sprachproblem gearbeitet werden kann – eine ausgesprochene Win-Win Situation.

Dr. Karin Pfaller logopädieaustria

Mit Memocorby haben wir einen verlässlichen und kompetenten Partner im Bereich E-Health und Digitalisierung für die Therapie bei Sprech-und Sprachstörungen für ein gemeinsames Innovationsprojekt gewonnen."

Dr. Karin Pfaller – Präsidentin von logopädieaustria


Vorteile für die Wissenschaft

Neben der Möglichkeit Memocorby im logopädischen Berufsalltag einzusetzen, bietet es entsprechendes Potential, die Arbeit im wissenschaftlichen Bereich zu vertiefen. Im Zuge des Innovationsprojektes wird logopädieaustria einen Katalog zu den Kriterien zur Evaluierung unterschiedlichster Therapieschritte erstellen. Eine evidenzbasierte Studie soll dann die Wirksamkeit logopädischer Therapie mittels Memocorby nachweisen.


Das Crowdfunding zum Projekt "Memocorby" wurde im Dezember 2018 erfolgreich beendet!
Alle aktuellen Investmentchancen  finden Sie hier:




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox