ab&cd: Pilotanlage bei Münzer Bioindustrie

Beitrag von • 13.07.2015 • 10:38
ab&cd: Pilotanlage bei Münzer Bioindustrie

Weiterer Schritt in Richtung industrielle Produktion: am Standort Wien von Österreichs größtem Biodieselproduzenten soll 2016 die Pilotanlage für das Glycerlax-Verfahren in Betrieb genommen werden.


Vor wenigen Tagen vereinbarte ab&cd innovations mit der Münzer Bioindustrie GmbH, Österreichs größtem Biodieselproduzenten, die Errichtung einer Pilotanlage für das mehrfach preisgekrönte Glycerlax-Verfahren, bei dem aus Glycerin der Wertstoff Milchsäure erzeugt wird. Die Pilotanlage soll am Standort der Wiener Biodieselproduktion erstellt werden. 

Die Pilotanlage, welche eine geplante Kapazität von zirka 100 Liter pro Tag aufweisen soll, wird bei der Produktion von Biodiesel anfallendes Rohglycerin direkt zu Milchsäure verarbeiten. Geplant hat ab&cd innovations die Anlage 2016 in Betrieb zu nehmen und damit erforderliche verfahrenstechnische Parameter für den Scale-Up in eine anschließende Industrieanlage zu dokumentieren. Ersten Gesprächen zufolge kann Wien auch ein Standort für die anschließende Milchsäure-Produktionsanlage im großtechnischen Maßstab werden - damit steigt Österreich zum größten Milchsäure-Produzenten in Mitteleuropa auf.

Bereits jetzt schon stellt Milchsäure eine wichtige Chemikalie in der Futter-, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie dar; und auch in Zukunft wird diese umweltfreundliche, vielseitige Chemikalie (jährliche Wachstumsrate 15%) auch in der Produktion von biologisch abbaubaren Kunststoffen für Lebensmittelverpackungen und Folien herangezogen werden. Auch in der Medizintechnik wächst der Einsatz von Milchsäure zur Herstellung von bioresorbierbaren Implantaten wie Stents oder Knochenschrauben. 

Zusätzlich können in der chemischen Industrie auf Milchsäure basierende Produkte viele giftige Substanzen petrochemischen Ursprungs ersetzen. 




Jetzt mehr Informationen erhalten

Kostenlos registrieren
Das könnte Sie interessieren:


Infobox